Dirk-Wasmund+Trio
trio@dirkwasmund.de       Termine
Facebook
YouTube
Spotify
SoundCloud
Bandcamp
Die Welt der Unterhaltungsmusik ist voll von Leuten, die hochbegabt sind, überall schon waren, alles schon mal gemacht haben – und die natürlich stundenlang und häufig höchst unterhaltsam davon und vom eigenen Ego erzählen können. Da fällt ein Tiefstapler dann schon etwas aus dem Rahmen.

Der Saxophonist Dirk Wasmund ist so einer. Ein Tiefstapler seit ich ihn kennenlernte. – Was nun schon eine ganze Weile her ist. Erlebt habe ich ihn in Jazz, Rock, Pop, Chanson und – ja! – auch im Folk. Und überall überzeugt er. Nicht indem er mal kurz im Klischeekasten kramt. Nein, Dirk Wasmund geht immer dem jeweiligen Stück auf den Grund, immer wieder neu und immer wieder überraschend. In seinem Spiel kann er der Wilde sein, der Lyrische, der Rätselhafte – je nachdem ...
Ein untrüglicher Ausweis eines, den man einen Musikanten mit Leib und Seele nennt. Und von feinem Hintersinn ist da wieder die Nonchalance, mit der er seine Leistung kleinredet: Er habe ja zumeist nur Glück gehabt. Wenn einer sich von früher Jugend an – nachdem die kindlichen Berufswünsche Fahrstuhlführer oder Zugschaffner abgehakt waren – nichts sehnlicher wünschte als Musik zu machen, ausschließlich und immer wieder, dann kann der wohl von Glück reden, wenn ihm dies vergönnt war und ihn durch diese Arbeit zu dem gestandenen, einfallsreichen und zutiefst anrührenden Musiker werden ließ, der er ist.

Zeit, dass Dirk Wasmund mit eigenen Kompositionen vor die Leute tritt. Mit Aufnahmen, die mit Genauigkeit und geradezu bildhafter Handgreiflichkeit Stimmungen malen, in die sich zu vertiefen, auf die sich einzulassen ein Vergnügen ist – über denen doch aber immer auch der Hauch einer freundlichen, einer lächelnden Melancholie liegt. Mit MINIATUREN, die in ihrem Klang, ihrer Ausstrahlung so oft an die hinreißenden Aquarelle seines 2016 gestorbenen Vaters, des Leipziger Grafikers Rolf Zimmermann erinnern ...
 

(Manfred Wagenbreth, 2019)
 
Die Musiker auf der CD: 
Rocco Basler - Keyboards, Orgel 
Andres Böhmer - Gitarre
Wolfram Born - Piano
Ulrich Boss - Piano
Wolfram Dix - Percussion
Matthias Hejlik - Violoncello
Konstantin Ivanov - Akkordeon
Jens Legler - Gitarre, Konzertgitarre, Mandoline
Udo Mack - Schlagzeug
Romy Mäder - Akkordeon
Martin Marczinke - Tuba
Thomas Prokein - Fünfsaitige Violine
Rolf Schindler - Keyboards
Karina Siebicke - Violine
Dirk Wasmund - Sopransaxophon
Stephan „Grete“ Weiser - Kontrabass
Interview mit Manfred Wagenbreth, 2020, 59min, 82 MB

Musik kaufen bei:

bandcamp
Loewenzahn-Verlag
JPC
Galileomusic
Amazon
Qobuz
 
 
 

CD-Cover:
Das Aquarell „Die Figuren des H. – W. Scheibner“
stammt von Rolf Zimmermann und entstand 2004.


Trio-Grafik: jbwolff.de
Mehr Informationen zu neuen Veröffentlichungen gibt es hier
Das Trio kommt auch oft zu viert 
und manchmal auch zu fünft,
je nachdem wie man es sich bestellt und
wieviel Geld man dafür ausgeben will,
auch in den unterschiedlichsten Besetzungen, mit:
Dirk Wasmund - Saxophon
Rocco Basler - Piano
Ulrich Boss - Piano
Konstantin Erhard - Piano
Matthias Hejlik - Violoncello
Konstantin Ivanov - Akkordeon
Diana Lorenz - Gesang
Romy Mäder - Akkordeon
Martin Marczinke - Tuba
Fabian Misch - Kontrabass
Thomas Prokein - Fünfsaitige Violine
Detlef Rinke - Bass
Daniel Siegmund - Banjo
Markus Ziller-Schmidt - Gitarre

© Dirk Wasmund 2008, St.-Jakob-Str. 6, 07743 Jena        Disclaimer